Zukunft der Mitbestimmung
Zwischen Arbeit 4.0 und Abstiegsgesellschaft?

Crowne Plaza, Berlin

vom 9. bis 11. Mai 2017

Wirtschaftspublizistik-Preis „Wirtschaft.Weiter.Denken“ 2016
geht an Oliver Nachtwey

Pressemeldung vom 04.01.2017 der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)
Oliver Nachtwey | Die Abstiegsgesellschaft
Chancengleichheit, das war einmal!

Youtube-Video von 6:33 min

Gesundheitsdaten ohne Schutz?

Der neue Datenschatz am Arbeitsplatz

vom 12. bis 14.09.2017 Berlin

Rettet den Datenschutz!

Datenschutzanpassungs- und -umsetzungsgesetz. Klingt verwirrend? Ist es auch. Schon 2016 haben sich Digitalcourage, betriebliche Datenschützer, Betriebsräte und Gewerkschafter gegen einen Entwurf des Innenministeriums gewehrt. Eigentlich soll er die Datenschutzgrundverordnung der EU umsetzen. Stattdessen droht er, sie auszuhöhlen. Jetzt geht es in die zweite Runde: Das Ministerium hat einen neuen Entwurf vorgelegt. Das Kabinett hat ihn bereits verabschiedet. In über 130 Seiten nutzt die Regierung jede Möglichkeit, doch noch eine Hintertür für Datenkraken offen zu lassen. Experten meinen: Das Gesetz nützt vor allem Anwältinnen – denn es ist so schwammig formuliert, dass Rechtsstreit vorprogrammiert ist. Digitalcourage setzt sich für ein klar formuliertes Gesetz ein. Die Datenschutzgrundverordnung soll die Regeln vereinheitlichen, und: sie soll die Privatsphäre schützen. Deshalb hat Digitalcourage einen Appell an das Bundesinnenministerium und die Abgeordneten des Bundestags gerichtet:

Unterstütze den Appell für ein Datenschutzgesetz, das seinen Namen verdient!

Hier unterzeichnen!
 

Datenschutz-News (Update: Mi 22.03.2017, 15:33 Uhr)


Geplante Neufassung des BKA-Gesetzes beschneidet Grundrechte
datenschutz.de vom 20.03.2017 - Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) fordert, den Entwurf zu einer Neufassung des Bundeskriminalamtgesetzes (BKA-Gesetz) grundlegend zu überarbeiten. [...]
weiterlesen...


Landtagspräsidentin Aras zu Besuch beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
datenschutz.de vom 15.03.2017 - „Der Datenschutz ist ein hochaktuelles Thema, das jede Aufmerksamkeit und jede Unterstützung verdient“, sagte Landtagspräsidentin Muhterem Aras bei ihrem Besuch der baden-württembergischen Datenschutzbehörde am Mittwoch (15.03.2017) in Stuttgart. [...]
weiterlesen...


Arbeitspapier zu Biometrie in der Online-Authentifizierung verabschiedet
datenschutz.de vom 14.03.2017 - Die Internationale Arbeitsgruppe zum Datenschutz in der Telekommunikation, die von der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, Frau Maja Smoltczyk, geleitet wird, hat auf ihrer 60. Sitzung am 22. und 23. November 2016 in Berlin ein Arbeitspapier zu Biometrie in der Online-Authentifizierung verabschiedet. [...]
weiterlesen...


Transparenz Ranking 2017 – Das Informationsfreiheitsgesetz Baden-Württemberg schneidet im deutschlandweiten Vergleich schlecht ab
datenschutz.de vom 10.03.2017 - Die Nichtregierungsorganisationen „Mehr Demokratie e.V.“ und „Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.“, die für mehr staatliche Transparenz und für die Verbreitung von frei zugänglichem Wissen in der Gesellschaft eintreten, haben die Informationsfreiheitsgesetzgebung in Deutschland einem kritischen Blick unterzogen und miteinander verglichen. Das Ergebnis dieses Vergleichs haben sie jetzt im „Transparenz Ranking 2017“ (abrufbar unter https://www.mehr-demokratie.de/fileadmin/pdf/2017-03-02_Transparenzranking.pdf) veröffentlicht – mit leider unrühmlichem Ausgang für unser Informationsfreiheitsgesetz. [...]
weiterlesen...


BayLfD: Geplantes Gesetz zur effektiven Überwachung gefährlicher Personen schießt über das Ziel hinaus – Freiheitsrechte von „Normalbürgern“ sind gefährdet
datenschutz.de vom 24.02.2017 - Aufgrund der islamistischen Anschläge in Deutschland im letzten Jahr hat der Ministerrat am 21.02.2017 beschlossen, einen Gesetzentwurf zur effektiven Überwachung gefährlicher Personen (abrufbar unter: https://www.innenministerium.bayern.de/ser/gesetzentwuerfe/index.php) auf den Weg zu bringen. [...]
weiterlesen...


Neu ab März 2017: Extra-Sprechstunden für Start-ups!
datenschutz.de vom 24.02.2017 - Erstmals werden bei der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit kostenlose Beratungssprechstunden eigens für Start-up-Unternehmen angeboten, und zwar beginnend am Mittwoch, 1. März 2017, 14 – 16 Uhr, Puttkamerstr. 16-18, 10969 Berlin (Besuchereingang / 5. Etage). [...]
weiterlesen...


Biometrische Gesichtserkennung – eine Technik ohne Zukunft
datenschutz.de vom 23.02.2017 - Der Einsatz von Videokameras mit Gesichtserkennung kann die Freiheit, sich in der Öffentlichkeit anonym zu bewegen, gänzlich zerstören. Die Möglichkeiten, sich solcher Überwachung zu entziehen oder diese gar zu kontrollieren, sind kaum vorhanden. Anders als bei konventioneller Videoüberwachung können Passanten nicht nur beobachtet, sondern während der Überwachung identifiziert werden, z. B. indem die gewonnenen Daten mit digitalen Fotografien abgeglichen werden, die mittlerweile von fast jedem im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken, zu finden sind. [...]
weiterlesen...


Europäische Informationsfreiheitsbeauftragte auf Einladung der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Berlin
datenschutz.de vom 22.02.2017 - Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Andrea Voßhoff ist Gastgeberin des diesjährigen Treffens der europäischen Informationsfreiheitsbeauftragten und -ombudsleute mit mehr als 30 Teilnehmern aus zahlreichen Ländern und Regionen Europas. Das Treffen findet am 23. und 24. Februar 2017 in der hessischen Landesvertretung in Berlin statt. [...]
weiterlesen...


Pilotprojekt des Innenministeriums ist rechtswidrig: Thiel beanstandet Einsatz der „Bodycams“ durch niedersächsische Polizei
datenschutz.de vom 08.02.2017 - Der gegenwärtige Pilotversuch zum Einsatz von so genannten Bodycams durch die niedersächsische Polizei ist rechtswidrig. Da das Innenministerium es bisher ablehnte, das bereits im Dezember 2016 gestartete Projekt zu stoppen, hat die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Barbara Thiel, heute (08.02.2017) gegenüber dem Innenministerium den Einsatz der Körperkameras förmlich beanstandet. [...]
weiterlesen...


Safer Internet Day: Datenschutz ist unverzichtbarer Teil der digitalen Bildung
datenschutz.de vom 06.02.2017 - Der internationale Safer Internet Day am 07. Februar 2017 steht unter dem Motto „Be the change: unite for a better internet“. In Deutschland liegt der Fokus auf den Gefahren für Kinder und Jugendliche durch Cybermobbing. Aus diesem Anlass weist die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit auf die großen Herausforderungen für den Schutz der Daten von Kindern und Jugendlichen im Internet hin. [...]
weiterlesen...


Gefahren für Kinder und Jugendliche durch Cybermobbing – Safer Internet Day am 7. Februar 2017
datenschutz.de vom 06.02.2017 - Nach dem Motto „be the change: unite for a better internet“ ruft die Initiative „Safer Internet Day“ (SID) der Europäischen Kommission auch dieses Jahr am 7. Februar wieder weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf. Der Schwerpunkt zum SID 2017 liegt in diesem Jahr auf dem Thema Cybermobbing und dessen Auswirkungen. [...]
weiterlesen...


BayLfD: Safer Internet Day – Schützen Sie Ihre Daten
datenschutz.de vom 06.02.2017 - Prof. Dr. Thomas Petri rät: „Verschlüsseln Sie ihre Daten bei der elektronischen Kommunikation.“ Am 7. Februar findet der „Safer Internet Day“ statt. Er beruht auf einer Initiative der Europäischen Kommission und findet jährlich am zweiten Tag der zweiten Woche im Februar statt. Im Zentrum steht dabei die Aufklärung von Kindern und Jugendlichen. Petri: „Es ist wichtig, dass bereits Kinder und Jugendliche lernen, mit ihren Daten sorgsam umzugehen und genau zu überlegen welche Daten sie im Netz preisgeben.“  [...]
weiterlesen...


Entwurf zum Bundesdatenschutzgesetz verspielt Chance auf besseren Datenschutz!
datenschutz.de vom 01.02.2017 - Am heutigen Mittwoch (01.01.2017) hat das Bundeskabinett den Entwurf zu einem neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) beschlossen, der jetzt in den Bundestag eingebracht werden soll. Anlass der Gesetzesnovelle ist das neue EU-Datenschutzrecht, bestehend aus der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und der Datenschutz-Richtlinie im Bereich Justiz und Inneres. Die Mitgliedstaaten haben bis Mai 2018 ihr nationales Datenschutzrecht an die Verordnung anzupassen und die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. [...]
weiterlesen...


Wird die Europäische Datenschutz-Grundverordnung verschlimmbessert? – Ein Expertengespräch zum heutigen Beschluss des Bundeskabinetts
datenschutz.de vom 01.02.2017 - Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zum Datenschutz beschlossen. Das geplante Ausführungs- bzw. Anpassungsgesetz soll die ab 2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung ergänzen und konkretisieren. Bislang liegt erst die vom Bundesinnenministerium erstellte, inoffizielle Fassung des Gesetzentwurfs vor, über den das Kabinett heute verhandelt hat. Änderungen sind daher noch möglich. Dennoch sollten die Ereignisse des heutigen Tages vorläufig bewertet und erklärt werden. [...]
weiterlesen...


EU-Datenschutz: Anpassungs- und Umsetzungsgesetz muss nachgebessert werden!
datenschutz.de vom 01.02.2017 - Ab Mai 2018 gelten europaweit die EU-Datenschutzgrundverordnung und die europäische Richtlinie für den Datenschutz bei Polizei und Justiz. Der am Mittwoch beschlossene Gesetzesentwurf der Bundesregierung für ein Anpassungs- und Umsetzungsgesetz greift Verordnung und Richtlinie auf und soll das bisherige Bundesdatenschutzgesetz ablösen. [...]
weiterlesen...


BayLfD: 27. Tätigkeitsbericht 2015/2016
datenschutz.de vom 31.01.2017 - er Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Prof. Dr. Thomas Petri, hat heute seinen Tätigkeitsbericht für die Jahre 2015 und 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Bericht befasst sich unter anderem mit folgenden Themen:... [...]
weiterlesen...


BfDI zum Europäischen Datenschutztag 2017: Datenschatz und Datenschutz müssen kein Gegensatz sein!
datenschutz.de vom 30.01.2017 - Aus Anlass des 11. Europäischen Datenschutztages lädt die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am heutigen Montag ins Berliner Abgeordnetenhaus. Die zentrale deutsche Veranstaltung steht unter dem Motto „Diktatur der Daten? – Privatsphäre und Selbstbestimmung im Zeitalter von Big Data und Algorithmen“. [...]
weiterlesen...


Datenschutztag 2017: Überall im Fokus der Kameras
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Neue technologische Möglichkeiten erschliessen uns die Welt in hochauflösender Qualität zu Tiefstpreisen. Wenn sowohl staatliche Behörden als auch Privatpersonen ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis geltend machen, wird Videoüberwachung gern zum Allerheilmittel hochstilisiert. Sie ist aber längst nicht immer ein geeignetes Mittel, um Bürgerinnen und Bürger vor Übergriffen zu schützen. Ausserdem kann sie die Privatsphäre der betroffenen Personen beeinträchtigen. [...]
weiterlesen...


Zwei-Faktor-Authenifizerung bei Facebook jetzt auch mit Stick
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Facebook unterstützt jetzt auch USB-Sticks, die den offenen Standard Fido Universial 2nd Factor verarbeiten können. Daneben bietet das Online-Netzwerk zusätzliche Authentifizierung auch über Apps wie Authy oder Google Authenticator, die als zweiten Faktor einen Code zum Anmelden ausgeben. [...]
weiterlesen...


Bundespolizei soll an Grenzen mobile Nummernschild-Scanner einsetzen
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, demnach die Bundespolizei künftig „vorübergehend und nicht flächendeckend“ die Kennzeichen von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen scannen und automatisch mit Fahndungsdatenbanken abgleichen darf. [...]
weiterlesen...


„Celebgate“: 9 Monate Haft für illegalen Zugriff auf 300 iCloud- und Gmail-Konten
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Für den unberechtigten Zugriff auf über 300 iCloud- und Gmail-Benutzerkonten, darunter auch einige von Prominenten, musste sich ein 29-Jähriger vor Gericht verantworten. Wie CBS Chicago meldet, hat der Mann sich für schuldig bekannt und wurde zu neun Monaten Haft verurteilt. [...]
weiterlesen...


Digitale Verfahren wie E-Signatur oder De-Mail sollen die Unterschrift beim Amt vielfach ersetzen
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Die Schrifterfordernis in der Verwaltung soll größtenteils durch elektronische Alternativen ersetzt werden. Das sieht ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz vor. Es soll das E-Government voranbringen, das allerdings kaum vorbereitet ist. [...]
weiterlesen...


NSA-Untersuchungsausschuss: Die eine Hand wusste nicht, was die andere tat
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Nach eigenen Angaben war Günther Heiß, dem Leiter der Fachaufsicht über den Bundesnachrichtendienst im Bundeskanzleramt, trotz der Snowden-Enthüllungen jahrelang nicht klar, dass der BND illegitim bis März 2015 Organisationen in befreundeten Nato- und EU-Mitgliedsstaaten abhörte, sowohl mit eigenen Zielvorgaben als auch Selektoren der NSA. „Wir hatten keine Anzeichen, dass der BND Suchbegriffe nutzt, die er nicht sollte“, sagte Heiß am Donnerstag im NSA-Untersuchungsausschuss. [...]
weiterlesen...


Bundestag berät die Ausweitung der Videoüberwachung
datenschutz.de vom 27.01.2017 - Am heutigen Freitag diskutiert der Bundestag das sogenannte „Videoüberwachungsverbesserungsgesetz“, das sowohl die Datenschutzbehörden von Bund und Ländern als auch der Deutsche Richterbund sowie weitere zivilgesellschaftliche Organisationen heftig kritisieren, darunter die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID), der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. und die Deutsche Vereinigung für Datenschutz e. V. (DVD). [...]
weiterlesen...


Googlemail will Javascript in E-Mail-Anhängen verbieten
datenschutz.de vom 26.01.2017 - Aus Sicherheitsgründen sollen ab dem 13. Februar über Googlemail keine Javascript-Dateien mehr versendet werden können (Dateien mit der Endung .js). Wer es dennoch versucht, wird die Warnmeldung erhalten, dass der Dienst den Anhang blockiert. [...]
weiterlesen...


ProtonMail: Verschlüsselter E-Mail-Dienst bietet jetzt auch Anonymität durch Tor-Netzwerk
datenschutz.de vom 26.01.2017 - ProtonMail ist ein E-Mail-Service, bei dem Nutzer bei Bedarf ihre E-Mails verschlüsseln können. Um die Privatsphäre der Kunden darüber hinaus weiter zu schützen, will das Schweizer Unternehmen seinen Dienst nun auch als sogenannten ‚Hidden Service‘ anbieten, das heißt: Die E-Mails werden anonym über das Tor-Netzwerk verschickt, sodass die IP-Adresse des Absenders durch die Verwendung des E-Mail-Dienstes nicht offengelegt wird. [...]
weiterlesen...


Apple will mit iOS 10.3 auch iCloud-Nutzerdaten erfassen
datenschutz.de vom 26.01.2017 - Zusätzlich zu Diagnose- und Nutzungsdaten eines Gerätes will Apple mit der kommenden Version seines Betriebssystems iOS 10.3 jetzt auch iCloud-Nutzerdaten sammeln. Das Unternehmen beabsichtigt damit „intelligente Funktionen und Dienste“ zu verbessern. Im Einrichtungsassistenten kann der Nutzer der Datensammlung einmalig zustimmen und sie jederzeit wieder abschalten. [...]
weiterlesen...


Snapchat erweitert zielgerichtete Werbung mit Offline-Einkaufsdaten
datenschutz.de vom 26.01.2017 - Die Firma hinter der App Snapchat ist eine Partnerschaft mit einem der weltweit größten Datenhändler eingegangen. Zur Verbesserung der zielgerichteten Werbung arbeitet Snapchat daher jetzt mit Oracle Data Cloud zusammen. Das berichtet das Wall Street Journal. [...]
weiterlesen...


Beliebte Foto-App Meitu ist ziemlich datenhungrig
datenschutz.de vom 26.01.2017 - Mit der beliebten Foto-App Meitu aus China kann man Selfies machen und sie so nachbearbeiten lassen, dass die darauf Abgebildeten Kulleraugen bekommen – ähnlich wie in Manga-Comics. Sicherheitsexperten haben kürzlich herausgefunden, dass die App deutlich mehr Daten erhebt als nötig. [...]
weiterlesen...


Australien will bis 2020 „kontaktlose“ Passagierabfertigung
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Bis 2020 will Australien 90 Prozent der ankommenden Passagiere auf internationalen Flughäfen automatisiert und „kontaktlos“ abfertigen, und zwar mit einer Kombination aus Scanautomaten für Gesicht, Fingerabdruck und Augen. Die Fluggäste müssten dann keine Passagierkarten mehr ausfüllen und ihren Reisepass nicht mehr vorzeigen. [...]
weiterlesen...


BayLfD: Einladung zur Pressekonferenz: Vorstellung des 27. Tätigkeitsberichts
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Prof. Dr. Thomas Petri, stellt am 31. Januar 2017 seinen Tätigkeitsbericht für die Jahre 2015 und 2016 der Öffentlichkeit vor. Der Bericht behandelt als zentrales und bereichsübergreifendes datenschutzrechtliches Thema die EUDatenschutzreform und den daraus folgenden Anpassungsbedarf in Deutschland und Bayern. [...]
weiterlesen...


Österreich: Streit um die Sicherheit der kommenden E-Gesundheitsakte
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Nach dem Gezanke des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger und der Ärztekammer um die Einführung einer elektronischen Gesundheitsakte in Österreich, will nun das Gesundheitsministerium die sogenannte E-Medikation noch im Frühjahr durchdrücken und stellt eine Verordnung in Aussicht. [...]
weiterlesen...


Studie: Staatliche Eingriffe in die Privatsphäre sehen Deutsche kritisch
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Laut einer Studie der Universität Hohenheim und dem Forum Privatheit lehnen 82 Prozent der Deutschen die staatliche Überwachung ab. Nur 8 Prozent der Befragten fanden, zum Schutz der Bürger solle der Staat jeden Menschen überwachen. Die größte Sorge allerdings liegt bei der Aufzeichnung des Surfverhaltens durch Webseitenanbieter und dem Diebstahl der PIN-Nummer durch technische Modifikationen an Geldautomaten. [...]
weiterlesen...


Österreich: Kennzeichenscanner gegen Mautpreller
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Gegen Mautpreller sollen auf österreichischen Straßen künftig auch automatische Kennzeichenscanner helfen. Bisher werden Überkopfkameras an Gantries und Mautbalken eingesetzt, die Autobahnvignetten automatisiert erkennen. Falls die Erkennung misslingt, schießt das System ein Foto und gibt es zur manuellen Kontrolle frei. Die Kennzeichenscanner hingegen gleichen das fotografierte Kennzeichen mit einer Datenbank ab und überprüfen so, ob eine digitale Vignette erworben wurde. [...]
weiterlesen...


Microsoft muss keine Nutzerdaten im Ausland an US-Behörden geben
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Ein Berufungsgericht in New York hat entschieden, dass Microsoft US-Behörden keinen Zugriff auf Nutzerdaten im Ausland erlauben muss. Damit bestätigte es ein vorheriges Urteil und folgte nicht der Argumentation der Regierung, dass sie Daten solange zu betrachten seien, als wären sie in den USA verblieben, wie das Unternehmen auf sie zugreifen könne. [...]
weiterlesen...


Wegen Tatenlosigkeit bei Online-Hetze: Syrer geht gegen Facebook vor Gericht
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Anas Modamani machte ein Selfie mit sich und der Bundeskanzlerin Angela Merkel im September 2015. Diese Szene wiederum hielt ein Fotograf fest. Seither wird das Bild auf einer Facebook-Seite für Hetze gegen den 19-jährigen Syrer missbraucht, der als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist und hofft, hier Informatik studieren zu können. Modamani wird auf Facebook unter anderem beschuldigt, in die Brüsseler Anschläge involviert gewesen zu sein. In E-Mails und Kommentaren regnet es Hass auf den jungen Mann. [...]
weiterlesen...


Microsofts „Office 365“: EU-Nutzer haben ihre Daten in Deutschland
datenschutz.de vom 25.01.2017 - Am gestrigen Dienstag hat Microsoft unter anderem den Dienst Office 365 in Deutschland gestartet. Das datenschutztechnisch Interessante daran: Die Datenbestände der Kunden mit einer Rechnungsadresse aus der EU und dem EFTA-Raum werden ausschließlich in Deutschland gespeichert. [...]
weiterlesen...


Österreichs Justizminister will die Vorratsdatenspeicherung
datenschutz.de vom 24.01.2017 - Eigentlich hatte der Verfassungsgerichtshof in Österreich die Vorratsdatenspeicherung im Jahr 2014 annulliert. Dennoch sucht der Justizminister Wolfang Brandstetter (ÖVP) nach neuen Wegen der Wiedereinführung. Das berichtet der Standard. [...]
weiterlesen...


Bayern will präventive Fußfesseln und mehr Videoüberwachung
datenschutz.de vom 24.01.2017 - Extremisten und Gefährder sollen in Bayern vorbeugend mit elektronischen Fußfesseln überwacht werden – und zwar in Kürze schon. Laut Innenminister Joachim Herrmann (CSU) soll in wenigen Wochen ein Gesetzesentwurf dazu enstehen. Außerdem sollen Extremisten und Gefährder leichter präventiv in Gewahrsam genommen werden können als bislang und der Ausbau der Videoüberwachung vorangetrieben werden. [...]
weiterlesen...


Kürzlich im NSA-Ausschuss: Internetgiganten wie Google und Facebook schweigen
datenschutz.de vom 24.01.2017 - In letzter Minute entschieden Facebook, Microsoft, Google und Apple nach Monaten der Vorbereitungen und trotz Zugeständnissen der Politiker nicht an der Sitzung des NSA-Untersuchungsausschusses vergangene Woche teilzunehmen. [...]
weiterlesen...


New Yorker Künstler bastelt an Tarnkleidung gegen Gesichtserkennung
datenschutz.de vom 23.01.2017 - Der Künstler Adam Harvey aus New York hat auf dem 33. Chaos Communication Congress eine Machbarkeitsstudie für Tarnkleidung gegen Gesichtserkennung vorgestellt. Das berichtet Technology Review. [...]
weiterlesen...


Neue Sicherheitsbehörde Zitis in München gestartet
datenschutz.de vom 23.01.2017 - Die neue Sicherheitsbehörde Zitis ist in München gestartet und soll bis 2022 mit vierhundert Stellen ausgestattet werden, die sich mit der Entschlüsselung der Online-Kommunikation von Cyberkriminellen und Terroristen beschäftigen werden. Die Behörde wird keine Polizei- oder Geheimdienstaufgaben ausführen, sondern forschen, entwickeln und derart die technische Expertise für die Sicherheitsbehörden stellen. [...]
weiterlesen...


US-Börsenaufsicht untersucht Datendiebstahl bei Yahoo
datenschutz.de vom 23.01.2017 - Die US-Börsenaufsicht SEC untersucht den Fall rund um die schweren Daten-Hacks bei Yahoo, von denen mehr als eine Milliarde Nutzerprofile betroffen sind. [...]
weiterlesen...


Forderung nach Meldepflicht für Überwachungskameras
datenschutz.de vom 23.01.2017 - In einem Gastbeitrag auf Zeit online plädiert der Grünen-Politiker Malte Spitz für eine Meldepflicht für Überwachungskameras, und zwar bevor die Videoüberwachung ausgeweitet werde, wie das die Bundesregierung plant. [...]
weiterlesen...


Regelmäßige Passwortwechsel bringen kaum mehr Sicherheit
datenschutz.de vom 23.01.2017 - SZ online hat kürzlich „die goldenen Regeln“ für sichere Passwörter zusammengetragen. Eine davon hat die Zeitung im Anschluss kritisiert:.... [...]
weiterlesen...


Browser-Fingerabdruck verrät Identität auch ohne Cookie und IP-Adresse
datenschutz.de vom 18.01.2017 - Die Verfahren des Browser-Fingerprinting sind mit einer zuverlässigen Identifikation des Nutzers von 99,24 Prozent erheblich besser geworden. Daten wie IP-Adressen, Cookies oder andere Techniken dieser Art sind dafür nicht erforderlich. Dieses Kunststück gelang jüngst Wissenschaftlern der Lehigh University im US-Bundesstaat Pennsylvania. [...]
weiterlesen...


Amnesty International: Ausufernde Sicherheitsarchitekturen in der EU
datenschutz.de vom 18.01.2017 - Im Nachgang islamistischer Anschläge hätten viele EU-Staaten im Eilverfahren unverhältnismäßige und diskriminierende Anti-Terror-Gesetze verabschiedet, kritisiert Amnesty International in einem Bericht zur Überwachungslage in Europa. [...]
weiterlesen...


Terrorbekämpfung: Ausweispflicht bei Kauf von Prepaid-Karten
datenschutz.de vom 16.01.2017 - Wer eine Prepaid-Karte fürs Handy kaufen möchte, muss bald seinen Personalausweis vorlegen und hinnehmen, dass die Anbieter seine Identität kennen. Im kommenden Juli tritt das hierfür erforderliche Gesetz in Kraft, das der Bundestag als Teil des Anti-Terror-Pakets bereits vergangenen Sommer verabschiedet hat. [...]
weiterlesen...


WhatsApp-Verschlüsselung: Keine Backdoor, aber doch eine Schwachstelle
datenschutz.de vom 16.01.2017 - In den Medien und auch hier auf Datenschutz.de war die Rede von einer Hintertür, die die Entwickler von WhatsApp in ihren Messenger eingebaut haben sollen. Mittlerweile hat sich allerdings der Entwickler des WhatsApp-Verschlüsselungsverfahrens, Moxie Marlinspike, zu Wort gemeldet. [...]
weiterlesen...


Facebook kann trotz Verschlüsselung WhatsApp-Nachrichten mitlesen
datenschutz.de vom 15.01.2017 - Entgegen eigener Werbeaussagen, niemand außer den Nutzern könne die WhatsApp-Nachrichten lesen, hat Facebook eine Hintertür in die Verschlüsselungstechnologie des Messengers eingebaut. Sie erlaubt es dem Online-Netzwerk, die Nachrichten bei Bedarf ebenfalls zu lesen. [...]
weiterlesen...


Windows 10: Mehr Transparenz bei Datenschutz geplant
datenschutz.de vom 15.01.2017 - Microsoft plant laut Windows-Manager Terry Myerson zwei Maßnahmen für mehr Transparenz beim Datenschutz in Windows 10. Zum einen soll es ein Datenschutz-Dashboard geben, das dem Nutzer anzeigt, welche Daten erhoben, gespeichert und auch wieder gelöscht werden können. [...]
weiterlesen...


NSA darf Überwachungsdaten jetzt ungefiltert weitergeben
datenschutz.de vom 13.01.2017 - Einem Bericht der New York Times zufolge hat die US-Regierung verfügt, dass die Rohdaten aus den Überwachungsprogrammen der NSA ungefiltert an andere Geheimdienste des Landes weitergereicht werden dürfen. Bislang musste der Auslandsgeheimdienst Daten über unschuldige oder irrelevante Personen vor dem Zugriff durch CIA, FBI oder anderen Partnern herausfiltern. [...]
weiterlesen...


Nach EuGH-Urteil: IP-Kennungen bald wieder bedingungslos schützenswert?
datenschutz.de vom 13.01.2017 - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die weitverbreitete Annahme korrigiert, dass IP-Adressen nur dann personenbezogen und damit datenschutzrechtlich geschützt seien, wenn unter anderem Webseitenbetreiber die Person hinter der Internetkennung identifizieren können. Ein EuGH-Urteil im Fall des Datenschutzaktivisten Patrick Breyer hatte oft zu dieser Annahme geführt. [...]
weiterlesen...


Let’s Encrypt: Schon 20 Millionen aktive HTTPS-Zertifikate
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Das Projekt Let’s Encrypt startete im Dezember 2015 mit dem Ziel, die HTTPS-verschlüsselte Kommunikation zwischen Webseiten und Browser zum Internetstandard zu machen. Zu diesem Zweck gibt das Projekt seither als Certificate Authority kostenlose Verschlüsselungszertifikate heraus. Mittlerweile gibt es schon 20 Millionen aktive Zertifikate, wie aus dem Jahresbericht von Let’s Encrypt für 2016 hervorgeht. [...]
weiterlesen...


Forschung an Tattoo-Erkennung mit Fotos aus BKA-Datenbank und von privaten Seiten
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Unter bisher ungeklärten Umständen sind Bilder von Personen mit Tätowierungen aus einer Datenbank des Bundeskriminalamtes (BKA) und von privaten Webseiten zu Forschungszwecken ins Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bilderkennung in Karlsruhe gelangt. Das berichtet der Blog Netzpolitik.org. [...]
weiterlesen...


vzbv: Datenschutz im Gesetzentwurf für automatisiertes Fahren unberücksichtigt
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat die mangelnden Datenschutzregeln für Autohersteller in einem Gesetzesentwurf des Bundesverkehrsministeriums kritisiert, der für mehr Rechtssicherheit beim hochautomatisierten Fahren sorgen soll. Demnach werden die berechtigten Interessen der Fahrzeughalter und Fahrer beim Datenschutz und der IT-Sicherheit nicht berücksichtigt. [...]
weiterlesen...


Browsererweiterung „Stylish“ sammelt neuerdings Nutzerdaten
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Seit Oktober 2016 arbeiten die Entwickler der Browsererweiterung Stylish mit SimilarWeb zusammen, einer Firma für digitale Marketinginformationen. Nach einer Änderung der Datenschutzrichtlinie sammelt das Add-on daher jetzt auch anonyme Nutzerdaten. Abstellen lässt sich diese Neugier derzeit nur im Chrome-Browser. [...]
weiterlesen...


Mehr Videoüberwachung = Mehr Sicherheit? Warum de Maizières Rechnung nicht aufgeht…
datenschutz.de vom 05.01.2017 - Der schreckliche Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat uns allen erneut die angespannte Sicherheitslage in Deutschland vor Augen geführt. Da ist es nur folgerichtig, dass sich unsere Sicherheitsbehörden intensiv mit Möglichkeiten befassen, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Ob die von Bundesinnenminister de Maizière jetzt mit Nachdruck geforderte Ausweitung der Videoüberwachung im öffentlichen Raum hierfür allerdings ein geeignetes Mittel ist, muss bezweifelt werden. [...]
weiterlesen...